Koordinaten Sternwarte

51°25'40'' Nord / 7°44'51'' Ost

Aktuelle Seite: HomeAstronomieHimmelsvorschauHimmelsvorschau ArchivBeobachtungshinweise Mai 2017

Himmelsvorschau Archiv

Beobachtungshinweise Mai 2017

spacer

zur interaktiven Sternkarte

Mit dem Online-Planetarium können Sie sich die Auf- und Untergangszeiten von Sonne und Mond, Planetensichtbarkeiten und vieles mehr anzeigen lassen. Probieren Sie es aus! Nachdem Sie auf den linken Button "interaktive Sternkarte" geklickt haben, offnet sich ein Fenster mit Startgrafik. Einfach auf "Zeigen" klicken! Zum Betrachten brauchen Sie den Adobe Flashplayer. Flashskies - Online-Planetarium © Donald Wienand und Harald C. Greie

Der Fixsternhimmel im Mai über Menden

Im Mai schrumpft die Beobachtungszeit für Sternfreunde stark zusammen. Während Anfang Mai noch fast 5 Stunden dunkle Nacht herrscht, gibt es gegen Ende Mai zumindest nördlich von 50 grad nördlicher Breite eigentlich keine astronomische Nachtstunde mehr. Menden liegt 51 Grad und 21’ nördlicher Breite, also gerade so im Randbereich. Für viele visuelle Beobachtungen ist der Himmel dennoch dunkel genug.
Der „Löwe“ steht schon tief im Westquadranten, um bald unterzugehen. Dicht über dem Südwesthorizont finden wir den „Raben“ und darüber die „Jungfrau“ mit der bläulich leuchtenden Spica. „Bootes“ und die „Nördliche Krone“ befinden sich im Meridian oder haben ihn gerade überschritten. „Herkules“ und der „Schlangenträger“ nähern sich ihrem Meridiandurchgang. Am südlichen Horizont finden wir den nördlichen Teil des „Skorpions“ mit dem rot leuchtenden Antares. Über unseren Köpfen im Nordwesten finden wir den „Großen Wagen“. Seine Deichsel zeigt auf Arktur im „Bootes“ und seine Hinterachse auf Polaris im „Kleinen Wagen“.
Im Feldstecher kann zurzeit der mittlere Deichselstern des „Großen Wagen“ Mizar besonders gut beobachtet werden. Man findet Mizar nach Einbruch der Dunkelheit fast im Zenit. Im Fernglas zeigt sich neben einem 2 mag hellen Hauptstern in 14“4 Distanz sein 4 mag heller Begleiter. Schon mit 5 cm freier Öffnung (7x50 Standardfernglas) ist Mizar als Doppelstern zu trennen. In etwas größerer Distanz steht noch der Stern Alkor, das Reiterlein, der bereits mit bloßem Auge beobachtet werden kann. Diese Sternenkonstellation Mizar und Alkor nehmen die Astronomen her zum Augen prüfen, denn wer noch beide Sterne ohne Hilfsmittel sehen kann, hat in der Regel noch gute Augen.

Die scheinbare Bahn der Sonne:
Im Mai vergrößert die Sonne ihren Abstand zum Himmelsäquator um weitere 7 Grad und ist damit schon sehr nahe an ihren maximalen Abstand herangerückt. Ganz deutlich werden nun die Tage länger und in Skandinavien beginnt schon die Zeit der hellen Nächte, deren südliche Grenze bis an Ostfriesland heranreicht. Die Bahn der Sonne verläuft zunächst weiter durch den “Widder“ und ab dem 14. Mai durch das Sternbild „Stier“, um ab dem 20. Mai in den „Zwillingen“ zu verweilen.

Sonnenauf- und untergänge

Der Lauf der Sonne Aufgang Höchststand Untergang Dämmerungsende
01.05.2017 05:55 Uhr 13:15 Uhr 20:40 Uhr 22:00 Uhr
10.05.2017 05:40 Uhr 13:15 Uhr 20:50 Uhr 22:20 Uhr
20.05.2017 05:25 Uhr 13:15 Uhr 21:05 Uhr 22:40 Uhr
31.05.2017 05:15 Uhr 13:15 Uhr 21:20 Uhr 22:05 Uhr







Die Sonnenscheindauer beträgt am Anfang des Monats 14 Std. und 45 Min, und bis zum Ende des Monats wächst sie auf 16 Std. und 05 Min an. Im Mai nimmt die Mittagshöhe der Sonne von ca. 55,1º auf ca. 61,9º am Ende des Monats zu.

Der Lauf des Mondes
Zu Monatsbeginn zeigt sich der zunehmende Mond gegen 22 Uhr westlich von Regulus im „Löwen“.  Zwei Nächte später steht er genau im Süden, wandert in die „Jungfrau“.  Spica, Jupiter, Mond und Regulus zeigen die Bahn der Ekliptik, auf der sich alle unsere Planeten einschließlich der Erde um die Sonne bewegen. Am 7. Mai gegen 22 Uhr kommt es zu einer nahen Begegnung zwischen Jupiter und Mond, wobei der fast volle Mond nördlich an Jupiter vorbeiläuft. Ein Tag weiter steht unserer Begleiter am Südosthimmel oberhalb von Spica, dem Hauptstern des Sternbildes „Jungfrau“. Vollmond ist am 10. Mai gegen 23:45 Uhr im Sternbild „Waage“ am südöstlichen Firmament. Am 13. Mai gegen 1 Uhr wandert der noch fast volle Mond knapp über dem Horizont im Südosten auf Saturn zu. Gegen 4 Uhr morgens am 14. Mai steht unser Trabant oberhalb von Saturn im Sternbild „Schützen“. Kurz nach seinem  „Letzten Viertel“  steht unser Begleiter  im Sternbild „Wassermann“. Am 22. Mai gegen 5 Uhr zeigt sich die schmale Sichel des abnehmenden Mondes am östlichen Firmament. Etwas weiter östlich sollte die strahlende Venus zu sehen sein, bevor beide von der aufziehenden Morgendämmerung verschluckt werden. Mit etwas Glück können wir bereits am 27. Mai gegen 22 Uhr die sehr schmale Mondsichel am Westhorizont in der Abenddämmerung ausfindig machen. Am 29. Mai gegen 22 Uhr steht die schmale Mondsichel im Sternbild „Krebs“. Am Monatsletzten ist unser Erdtrabant wieder im Sternbild „Löwe“ angekommen.

Mondphasen  
03.05.2017 Erstes Viertel,
10.05.2017 Vollmond,
19.05.2017 Letztes Viertel,
25.05.2017 Neumond,
02.06.2017 Erstes Viertel,

 Die Planeten

Merkur hat seine untere Konjunktion gerade hinter sich. Bereits am 2. Mai beendet er seine Rückläufigkeit und wird wieder rechtsläufig. In der Nacht vom 17. auf 18. Mai erreicht der flinke Planet mit fast 26° Winkelabstand von der Sonne seine größte westliche Elongation. Trotz dieses relativ großen Winkelabstands kommt es in unseren Breiten nicht zu einer Morgensichtbarkeit. Merkur verbirgt sich in der östlichen Morgenhelle und bleibt im Mai unsichtbar. In südlichen Ländern (geograf. Breite kleiner als 38° N; z.B. Kanaren, Zypern, Kreta) zeigt sich Merkur allerdings um die Monatsmitte am Morgenhimmel.                                                                                                                                        
Venus baut ihre Rolle als Morgenstern weiter aus. Ihre Aufgänge verfrühen sich um fast eine Stunde. Allerdings geht jetzt auch die Sonne immer früher auf. Am 1. Mai erfolgt der Venusaufgang um 4:35 Uhr, am 15. um 4:05 Uhr und am 31. bereits um 3:40 Uhr. Venus wandert durch das Sternbild „Fische“. Am letzten Tag des Vormonats strahlte unser innerer Nachbarplanet bei
-4.8 mag  mit max. Helligkeit. Bis Monatsende geht die Venushelligkeit auf -4.4 mag zurück.

Mars zieht sich vom Abendhimmel zurück und wird um die Monatsmitte unbeobachtbar. Mars wandert durch das Sternbild „Stier“ und zieht am 7. Mai in nördlichem Abstand an Aldebaran vorbei. Gleichzeitig passiert er dabei das Goldene Tor der Ekliptik, das von den Sternhaufen Plejaden und Hyaden markiert wird. Der helle Mars geht vom 1. Mai bis zum 15 Mai um ca. 23 Uhr unter.

Jupiter  stand zu Beginn des Vormonats in Opposition zur Sonne. Der Riesenplanet bremst seine rückläufige Bewegung durch das Sternbild „Jungfrau“ merklich ab und kommt zum Monatsende fast zum Stillstand. Während des Mais geht die Jupiterhelligkeit leicht auf -2.2 mag zurück. Aus der zweiten Nachthälfte beginnt sich Jupiter allmählich zurückzuziehen. Der Untergang des Riesenplaneten erfolgt am 1. Mai um 5:25 Uhr, am 15. um 4:25 Uhr und am 31. bereits um 3:20 Uhr Der zunehmende Mond wandert in der Nacht vom 7. auf 8. Mai an Jupiter nördlich vorbei.

Saturn wandert rückläufig durch den „Schützen“ und wechselt am 18. Mai in das Sternbild „Schlangenträger“. Der Ringplanet wird allmählich zum Planeten der gesamten Nacht. Er nähert sich seiner Oppositionsstellung zur Sonne, die er Mitte Juni erreicht. Am 1. Mai geht Saturn um ca. 0:25 Uhr auf und am 15. Mai um 23:20 Uhr. Am 31. Mai erfolgt der Aufgang des inzwischen 0.1 mag hellen Saturn schon um ca. 22:15 Uhr. In der Nacht vom 13. auf 14. Mai  sieht man um Mitternacht den abnehmenden Mond nahe dem Ringplaneten. Da der Saturnring in der Äquatorebene des Saturns liegt, ist der Ring mit ca. 26? maximal zur Sonne geöffnet. Man sieht zurzeit auf die Nordseite des Ringsystems.



 

Termine aktuell

Mitgliedsbereich

Mondphasen

Moon phase
Phase:
zunehmend

Ausleuchtung:
98%

Alter:
13 Tage

Distanz:
400,394 Km

Zeit:
17:14:00 CEST

Datum:
09-23-2018

by psdn.net
Zum Seitenanfang UA-10744156-1