Koordinaten Sternwarte

51°25'40'' Nord / 7°44'51'' Ost

Aktuelle Seite: HomeBesucher-InfosHimmelsvorschauHimmelsvorschau ArchivBeobachtungshinweise März 2018

Beobachtungshinweise März 2018

spacer

zur interaktiven Sternkarte

Mit dem Online-Planetarium können Sie sich die Auf- und Untergangszeiten von Sonne und Mond, Planetensichtbarkeiten und vieles mehr anzeigen lassen. Probieren Sie es aus! Nachdem Sie auf den linken Button "interaktive Sternkarte" geklickt haben, offnet sich ein Fenster mit Startgrafik. Einfach auf "Zeigen" klicken! Zum Betrachten brauchen Sie den Adobe Flashplayer. Flashskies - Online-Planetarium © Donald Wienand und Harald C. Greie

 

Der Fixsternhimmel im März über Menden Der Winter nimmt seinen Abschied, und exakt am 20. März um 17:15 Uhr, wenn die Sonne im Frühlingspunkt steht, erfolgt der astronomische Wechsel vom Winter hin zum Frühling.
Im Südwesten zeigen die Sternbilder „Stier“, „Orion“, der „Fuhrmann“, die “Zwillinge“ und der „Große Hund“, welche Pracht einmal von ihnen ausgegangen ist; doch nun verblassen sie von Tag zu Tag mehr, denn ihr Untergang rückt unaufhaltsam näher. Langsam und majestätisch nähert sich vom Osten der „Löwe“. Die Sterne des „Löwen“ lassen sich recht augenfällig dem Abbild dieser Figur zuordnen. Sein Hauptstern ist Regulus (das Löwenherz), eigentlich der Königsstern (von rex. = König). In der Sage ist das Sternbild „Löwe“ schon bei den Ägyptern so benannt, weil mit seinem Erscheinen hoch am Himmel die heiße, trockene Jahreszeit anbrach, die das Land in eine Wüste verwandelte, und als deren König galt der Löwe. Zwischen den Sternbildern „Zwillinge“ und „Löwe“ liegt der unscheinbare „Krebs“, der sich jedoch im Fernglas als rechter astronomischer Leckerbissen erweist, denn in diesem Sternbild liegt der offene Sternhaufen der Krippe. Dieser Sternhaufen zeigt seine ganze Pracht nur im Fernglas, denn nur mit diesem Hilfsmittel kann man ihn in seiner gesamten Größe sehen. Im Südost ist bereits die „Jungfrau“ aufgegangen. Ihr Hauptstern, die bläuliche Spica, befindet sich noch in den Dunstschichten des Horizonts, so dass ihr Glanz noch nicht richtig zur Geltung kommt. Weit im Osten leuchtet auffällig ein heller, orangeroter Stern: Arktur im Sternbild „Bootes“. Damit ist bereits das komplette Frühlingsdreieck (Regulus, Arktur und Spica) am Himmel vertreten.
Im Zenit befindet sich der Vorderbau des „Großen Bären“, der sich an den hinteren Teil des „Großen Wagen“ anschließt. Allerdings sind diese Sterne sehr lichtschwach, so dass zur Beobachtung die Nacht sehr dunkel und klar sein muss.

Astronomischer Ausblick auf den März 2018

Die scheinbare Bahn der Sonne:
Der Weg der Sonne führt weiter durch den „Wassermann“, um am 12. März in das Sternbild der „Fische“ hinüberzuwechseln. Hier hält sie sich bis zum Monatsende auf. Am 20. März überquert sie gegen 5:30 Uhr den Himmelsäquator. Dann geht an jedem Ort der Erde die Sonne um 6 Uhr auf und am Abend um 18 Uhr unter. Daher heißt der Tag des Frühlingsanfangs auch Tag- und Nachtgleiche.

Die Sonnenscheindauer beträgt am Anfang des Monats 10 Std. und 55 Min, sie nimmt bis zum Ende des Monats auf 12 Std. und 50 Minuten zu. Im Laufe des Monats steigt die Mittagshöhe der Sonne von ca. 32,4º auf ca. 44,1º am 31. März. Ab Sonntag, dem 29. März gilt in Deutschland wieder die Sommerzeit und damit müssen alle Uhren wieder eine Stunde vorgestellt werden.

Der Lauf der Sonne Aufgang Höchststand Untergang Dämmerungsende
01.03.2018 07:05 Uhr 12:30 Uhr 18:00 Uhr 19:10 Uhr
10.03.2018 06:45 Uhr 12:30 Uhr 18:15 Uhr 19:25 Uhr
20.03.2018 06:25 Uhr 12:25 Uhr 18:35 Uhr 19:45 Uhr
31.03.2018 07:00 Uhr 13:25 Uhr 19:50 Uhr 21:00 Uhr










Ostern:
Ostern ist das älteste und höchste Fest der Christenheit. Ostern gehört zu den beweglichen Festen, deren Datum jedes Jahr anders ist. Alle beweglichen christlichen Feiertage werden vom Ostersonntag aus berechnet.
Das Osterdatum wurde vermutlich von Erzbischof Athanasius auf dem Konzil von Nicäa im Jahre 325 auf den ersten Sonntag nach dem ersten Frühlingsvollmond festgelegt. Damit ist der frühestmögliche Ostertermin der 22. März, der späteste mögliche Termin der 25. April.
Vollmond ist am 31. März, und der liegt auf einem Samstag und damit ist am Sonntag dem 1. April Ostern!


Der Lauf des Mondes
Am 2. März  um ca.  1:50 Uhr ist Vollmond und unser Trabant steht im Sternbild „Löwe“ und gegen
19 Uhr sollte er über dem Lahrberg sichtbar sein. Frühaufsteher können den abnehmenden Mond  am
5. März gegen 6 Uhr von Ost nach West in einer Reihe mit Saturn, Mars und Jupiter sehen. Am 9. März gegen 5:30 Uhr steht der Halbmond zwischen Mars und Jupiter. Am 13. März hat sich das Bild komplett gewandelt, dann steht eine schmale Mondsichel im Südosten und Saturn, Mars und Jupiter stehen westlich davon. Zur Vollmondzeit steht unser Begleiter am Taghimmel im Sternbild „Wassermann“. Mit etwas Glück können wir am 19. März gegen 19:30 Uhr tief im Westen eine schmale Sichel  nebst Mars und Venus am Firmament ausmachen. Kurz nach dem „Ersten Viertel“ am 24. März gegen 20:30 Uhr im Südwesten steht unser Trabant in den „Zwillingen“ oberhalb des „Orion“. Zwei Tage weiter steht unser Begleiter im Sternbild „Krebs“. Am 28. März steht der abnehmende Mond östlich vom Regulus, dem Hauptstern des „Löwen“. Vollmond ist am 31. März gegen 13:40 Uhr in der „Jungfrau“. Dieses Sternbild hat unser Begleiter bis zur Sichtbarkeit am Südosthorizont am frühen Abend noch nicht verlassen.

Mondphasen  
02.03.2018 Vollmond
09.03.2018 Letztes Viertel
17.03.2018 Neumond
24.03.2018 Erstes Viertel


 

 

 

 

 

Merkur bietet im März zur Monatsmitte die einzige Abendsichtbarkeit in 2018. Am 15. März erreicht er seinen größten östlichen Abstand von der Sonne. Vom 8. bis zum 17. März ab 19 Uhr sollte es gut möglich sein den flinken Planet am Westhorizont zu erspähen. Letztmals wird man Merkur am 20. März in den Dunstschichten des Horizonts erwischen können. Denn an diesem Tag sinkt der 0.8 mag hlle Planet um 20:15 Uhr unter den Horizont. Allerdings geht auch die Sonne immer später unter, weshalb sich die Sichtbarkeitsdauer auf etwa eine ½ Std verkürzt.
Zweimal kommt es zu einer Begegnung mit Venus. Am 5. März gegen 18:30 Uhr und am 18. März gegen 19 Uhr, jeweils steht Merkur nördlich von Venus. Am 18. März gesellt sich noch die schmale Mondsichel hinzu. Freie Sicht nach Westen und ein Fernglas würden das beobachten der Begegnungen sicherlich erleichten.

Venus Venus setzt sich langsam als Abendstern durch; die -3.9 mag helle Venus verlagert ihre Untergänge von ca. 19:05 Uhr am Monatsanfang auf 20:25 Uhr zur Monatsmitte, und am Monatsletzten geht sie gegen 21:35 Uhr unter. Am Monatsende ist die Venusscheibe zu ca. 95% beleuchtet.
Zweimal kommt es zu einer Begegnung mit Merkur. Am 5. März gegen 18:30 Uhr und am 18. März gegen 19 Uhr, jeweils steht Merkur oberhalb der Venus. Freie Sicht nach Westen (Blickrichtung Dortmund) und ein Fernglas würden das Beobachten der Begegnungen sicherlich erleichtern.
Die enge Begegnung mit Uranus am 29. März gegen 19:30 Uhr ist mit einem Fernglas etwas schwieriger als in einem Teleskop zu beobachten. Uranus hat eine scheinbare Helligkeit vom 5.9 mag.
Mars wird neben Jupiter und Saturn zu einem auffälligen Objekt am Morgenhimmel. Der rote Planet steigert seine Helligkeit derart, dass er Ende März heller als Saturn leuchtet. Am Monatsanfang gegen
6 Uhr ist Mars östlich und Jupiter westlich vom Meridian zu finden. An dieser Konstellation ändert sich recht wenig, außer dass sich unser Mond noch zu dieser Dreierkonstellation hinzugesellt. Ab dem 20. März macht sich die Morgendämmerung deutlich bemerkbar, viele Sterne verblassen bereits und Mars hat sich wahrnehmbar auf Saturn zubewegt. Am 31. März gegen 5:30 Uhr steht Mars südwestlich unterhalb vom Saturn und Jupiter ist weit nach Südwest vorgerückt.

Jupiter  wandert durch die „Waage“ und wird am 9. März stationär und setzt zu seiner Oppositionsschleife an. Der -2.4 mag helle Riesenplanet geht am 1. März um ca. 0:30 Uhr auf, am 15. März um ca. 23:35 Uhr und zum Monatsletzten 23:30 Uhr Sommerzeit. Der Mond wandert am 7. März nördlich an Jupiter vorbei.

Saturn baut seine Morgensichtbarkeit deutlich aus. Geht der Ringplanet am 1. März um ca. 4:10 Uhr auf, so steigt er am 15. bereits gegen 3:20 Uhr und am 31. März um ca. 3:20 Uhr Sommerzeit über die Horizontlinie. Saturn wandert in diesem
Monat durch das Sternbild „Schütze“.


Termine aktuell

Mitgliedsbereich

Mondphasen

Moon phase
Phase:
zunehmend

Ausleuchtung:
76%

Alter:
10 Tage

Distanz:
386,329 Km

Zeit:
02:38:49 CEST

Datum:
06-23-2018

by psdn.net
Zum Seitenanfang UA-10744156-1